Weihnachts-Pups

Jetzt ist Weihnachten schon wieder fast rum; ich hoffe, Ihr alle hattet schöne Feiertage im kleinen Kreis. Mein Weihnachten war richtig witzig – und stand eindeutig im Zeichen des Pups – dank „König Pups“… 🙂

Für alle mit einem großen Fragezeichen überm Kopf, kommt jetzt die Aufklärung… 😉 . Ich habe ja einen besonderen „Blog-Buddy„, Bernd aus der Nähe von Frankfurt. Bernd und seine Familie schenken mir immer was zum Geburtstag und zu Weihnachten, und oft geben Mama und Papa ihm einen Tipp. So auch diesmal, indem er mir besondere Motorik-Bälle zum Greifen geschenkt hat.

Diesmal kam aber ein weiteres Überraschungsgeschenk per Post an – auch Mama und Papa wussten nichts davon. Und beim Auspacken hatte ich das Buch „König Pups“ in der Hand – das bislang keiner von uns kannte. Beim Vorlesen wurde uns schnell klar: Das ist ein tolles und total lustiges Buch über einen pups-geplagten König, der auf einmal – dank seines eigentlichen Leids – zum Retter wird…

Richtig schmunzeln mussten wir dann, als ich eines der Geschenke meines Buddys Pia ausgepackt hatte: und zwar die Tonie-Figur vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat… 🙂

Ich war jedenfalls wieder im alljährlichen Auspackwahn, habe tolle weitere Geschenke bekommen – und gaaaanz viele Weihnachtskarten! Wie schön – Mama, Papa und ich haben uns total darüber gefreut! Da war es auch nicht mehr ganz so schade, dass mein alljährlicher „Weihnachts-Zoo-Besuch“ Corona-bedingt ausfallen musste.

Ich hoffe, Ihr habt jetzt noch einige entspannte Tage „zwischen den Jahren“. Kommt alle gut und vor allem gesund ins neue Jahr, das hoffentlich besser wird als 2020. Passt auf Euch auf, achtet auf Euch und die anderen – und haltet bitte die Corona-Regeln ein. Dann kriegen wir das alle hin!

Neuer Buchtipp

Stammleser unter Euch kennen das ja schon: meinen Buchtipp. Gerade in tubulenten Zeiten wie dieser ist mein jetziger Buchtipp vielleicht ganz passend: Wer bist Du? heißt das Buch von Florian Jaenicke – der einigen von Euch bestimmt bekannt vorkommt…

Ich hatte ja schon mal hier in meinem Blog über die Kolumne aus dem ZEITmagazin geschrieben – und wusste daher, dass daraus ein Buch entsteht. Papa hatte das vorbestellt – und Samstag war es dann im Briefkasten!

Von daher sind wir jetzt alle ganz gespannt darauf – und sind sicher, dass wir viele Parallelen entdecken werden zwischen Friedrich und mir. Jetzt werden wir in den kommenden Woche ja auch wohl mehr Zeit zum Lesen haben….

Seit heute habe ja auch ich schulfrei. Mama und Papa haben insofern darauf reagiert, dass Mama sich unbezahlt freistellen lässt von der Arbeit und Papa (zum Glück!) im Home Office arbeiten kann. Anders würde das auch gar nicht gehen…

Mama hat bei unserer Pflegekasse das Pflegeunterstützungsgeld beantragt. Parallel gucken wir, wie wir meine Betreuung über unsere Buddys zumindest ein bisschen hinkriegen können, damit Mama und Papa mal zwischendurch entlastet werden. So lange keiner von denen (oder von uns) in Quarantäne muss und ausfällt…

Es bleibt also spannend. Gut, dass wir zumindest ein tolles Buch haben, auf das wir uns freuen können…

Kleiner Buchtipp

Ab und zu gebe ich Euch ja einen kleinen aber feinen Buchtipp – sozusagen als „Amelies literarisches Solo“… 🙂 . Mein Tipp ist das Buch „Reset“ von Ricarda Niewerth – sehr lesenswert…

Erst mal vorab: Ich kriege für meine Tipps kein Geld – wenn ich ein Buch entdecke, das irgendwie einen Bezug zu mir hat und für Euch interessant sein könnte, dann gebe ich die Info nur allzu gern weiter…

Jetzt fragen sich bestimmt viele von Euch: Wer ist Ricarda Niewerth? Die ist auf irgendwelchen SPIEGEL-Bestsellerlisten ja bislang noch nie aufgetaucht… Ricarda ist die leitende Therapeutin im Delphintherapiezentrum auf Curacao. Na, klingelt’s??? 😉

Als ich vor mittlerweile mehr als einem Jahr dort war, haben wir Ricarda natürlich auch kennengelernt – und waren von ihr tief beeindruckt (wie von den anderen TherapeutInnen auch). Mama und Papa hatten von ihr viel Input zur Sensorischen Integrationstherapie bekommen, die ja den Kern der Delphintherapie bildet.

Ricarda ist schon seit vielen Jahren auf Curacao und hat daher viele Menschen und deren Schicksale, Lebenswege, Erfahrungen, Erlebnisse, Emotionen, Erfolge und auch Rückschläge kennengelernt. Und genau diese Geschichten sind der Kern ihres Buches. Interessant, lebensnah, persönlich und „echt“ geschrieben. Geschichten, die Mut machen und machen sollen. Sehr lesenswert.

Also, wer noch ein Weihnachtsgeschenk sucht (ist ja nicht mehr lange hin!), dem kann ich das wärmstens empfehlen!