Boris ist da!

Endlich ist er da – der Boris! Nein, nicht der ehemalige Tennisspieler… 😉 Sondern mein neuer Duschstuhl! Der ist jetzt so robust, dass nichts mehr passieren kann. Oder besser: Dass ich den nicht auch zerlegen kann…

Erinnert Ihr Euch? Mitte März hatte es laut „KNACK“ gemacht und mein bisheriger Duschstuhl – der Flamingo – war hinüber. Da ich ja nun mal ohne einen solchen Duschstuhl nicht duschen kann, hatte mein Rehatechniker meines Vertrauens mir erstmal flugs ein Leihgerät gebracht. Das war super, dass ich sofort einen Ersatz hatte – allerdings war das Gerät wahrlich ein Behelf und eine Tortur für mich und auch für Mama und Papa, die mich duschen…

Für uns alle war klar: Der neue Duschstuhl muss stabil und robust sein. Und so kam nur der „Boris“ in Frage! Und wie das nun mal immer so ist, dauert die Prozedur mit Verordnung, Bewilligung durch die Krankenkasse etcetc. immer etwas länger…

Aber nun, zwei Monate später, ist er da! Heute habe ich den „Boris“ gleich „live“ unter der Dusche ausprobiert. Unsere einhellige Meinung: Der ist top! Wir sind jetzt erstmal alle erleichtert, dass das Duschen wieder vernünftig klappt und keiner einen Rückenschaden kriegt…

Flamingo-Schaden 2

Das klingt alles merkwürdig, oder? „Flamingo-Schaden“ und dann dieses Fotomotiv, das aussieht wie ein Rad mit kaputter Achse… Die eifrigen „Wundertüte„-Blogleser unter Euch wissen und ahnen es sicherlich schon: Da muss wieder was mit meinem Duschstuhl sein…

Heute früh ist das alles passiert: Papa wollte mich fürs Duschen in meinen Duschstuhl setzen. Plötzlich krachte es laut, das Rückenteil flog förmlich nach hinten und Papa konnte mich in meinem „Flamingo“ gerade noch halten. Das war vielleicht mal ein Schreck für uns alle…

Was war passiert? An der linken Seite beim „Flamingo“ ist das obere Scharnier für die Neigungseinstellung der Rückenlehne abgebrochen (das abgebrochene Teil könnt Ihr oben auf dem Bild sehen). Tja, ich würde mal sagen: Nach der Reparatur Anfang des Jahres hat der „Flamingo“ wohl jetzt seinen letzten Atemzug gemacht. Da muss jetzt wohl schnell Ersatz her…

Vielleicht ist das ja eine passende Gelegenheit, um über ein größeres Modell nachzudenken. Denn so langsam macht sich ja bei mir körperlich die Pubertät bemerkbar und der „Flamingo“ ist eh schon knapp geworden von der Größe. Mal sehen, was mein Rehaberater dazu sagt…

Knacks im Flamingo

Das neue Jahr hat bei uns mit einem kleinen Schreck begonnen: Mein Duschstuhl hat einen Knacks in der Kunststoff-Verschalung. Passiert ist das mitten beim Duschen – und wir haben uns ganz schön erschrocken…

Nochmal kurz zur Einordnung für alle: Zum Duschen habe ich ja einen speziellen Duschstuhl, den „Flamingo„. Da setzen mich Mama und Papa dann rein, fixieren mich da drin mit den klappbaren Seitenpelotten und fahren mich dann damit in unsere barrierefreie Dusche. Das klappt auch alles gut und wunderbar (auch wenn es für alle immer beschwerlicher wird, da ich ja größer und schwerer werde…).

Das einzige, was ich nicht so dolle finde, ist, wenn mir beim Haarewaschen Wasser ins Gesicht läuft. Dann passiert folgendes: Ich erschrecke mich und meine Spastik schießt ein. Ich bin dann ganz steif und werfe mich förmlich nach hinten. Mittlerweille habe ich ja ordentlich Kraft und Gewicht – und jetzt passierte es: Meine Spastik schießt ein und plötzlich macht es „Knack“.

Papa hat sich das dann direkt angesehen – und nun sind da gleich mehrere Risse hinten in der Rückenlehne… Papa hat das gleich unserem Rehatechniker geschrieben, der kümmert sich jetzt um eine Reparatur oder um einen Ersatz. Nicht, dass mir der „Flamingo“ beim nächsten Duschen um die Ohren fliegt…