Corona-Massentest

Heute galt an meiner Schule ein ganz besonderer Stundenplan: Für alle Schüler und alle Lehrer und Therapeuten stand ein angeordneter Corona-Massentest an. Ich war natürlich auch dran…

Wir haben an unserer Schule vier Corona-Fälle innerhalb weniger Tage, drei davon mit der britischen Variante. Und so hat das Gesundheitsamt am Sonntag kurzerhand angeordnet, dass alle Schüler und alle Mitarbeiter der Schule getestet werden müssen – was vollkommen richtig und vernünftig ist. Gerade bei uns…

Die Tests finden an zwei Tagen, heute und morgen statt; ich war heute dran. Bekanntermaßen bin ich ja überhaupt kein Freund von diesen Tests – lange Stäbe haben in meinem Mund eigentlich nichts zu suchen. Mein Zahnarzt kann ein Lied davon singen…

Als Papa mich in den Testraum geschoben hat, wusste ich gleich, was hier los war. „Amelie-typisch“ habe ich meine Lippen zusammengepresst und Papa mit einem Blick unmissverständlich klar gemacht, was ich davon halte… Die Testerin war aber super und hat clevererweise und schnell mein Panikschreien ausgenutzt…

Papa war jedenfalls völlig beeindruckt, wie top-organisiert heute alles war: von der Planung über die Wegeführung bis zum Ablauf der Testung. Das war sicherlich ein enormer Aufwand – aber super organisiert!

Jetzt sind wir natürlich alle auf die Ergebnisse gespannt. Das Gesundheitsamt will ja durch den Massentest ausschließen, dass das Virus gerade auf Wanderschaft bei uns in der Schule ist… Drückt die Daumen, dass alle negativ sind!

Nächster GKT*

Ein Großkampftag (neues, von Papa erfundenes Kürzel: GKT) jagt den nächsten… Nein, ich musste nicht schon wieder zum Zahnarzt – heute war „Botox-Day“ bei mir. Und das nach einer nicht so schönen Nacht…

Irgendwie habe ich derzeit ein „Ärzte-Dauer-Abo“: EEG, Grippeschutzimpfung, Zahnarzt, jetzt Botox. Ziemlich viel los mal wieder bei mir – aber alles Termine, die nun mal sein müssen…

Heute war aus den Euch bekannten Gründen wieder Botox dran: eine Spitze für den Muskel „Pronator teres“ links, die andere Spritze für den „Semimembranosus“ links. Die beiden Muskel hatte mein SPZ-Doc bereits letztes Mal behandelt – und mit Erfolg! Mein linkes Handgelenk ist viel weicher und beweglicher, mein linkes Bein lässt sich viel besser durchstrecken!

Das zeigt, dass die Botox-Behandlung – im Tandem mit viel Physio und Training – was bringt! Jetzt sind wir mal gespannt, was diese Behandlung weiter bewirkt, den nächsten Termin habe ich im März.

Für die Botox-Behandlung werde ich ja sediert, damit ich ruhig bleibe und mich nicht so stark bewege, wenn mein Doc mich piekst. Wäre ja doof, wenn er dann den falschen Muskel lahmlegt… Sedierung ist immer irgendwie doof – insbesondere, wenn man die Nacht vorher einen Krampfanfall hatte so wie ich… 🙁

Das Resultat heute: Ich war den ganzen Tag echt groggy und matschig. Dieses Foto hat Papa kurz nach der Behandlung gemacht – bevor ich eingeschlafen bin…

So doof das auch ist – wenn die Behandlung was bringt, dann stecke ich auch das gut weg… Ich bin ja eine Kämpferin!

*Übrigens: Das Kürzel GKT nutze ich jetzt immer für „Großkampftag“ – als Abkürzung für Großkundenticket, Ganzkörperkältetherapie, Geokompetenzteam oder Gesellschaft für Kernverfahrenstechnik wird GKT ab sofort nicht mehr akzeptiert… 🙂

Erfolgreicher Großkampftag

Heute Vormittag war wieder mein „Großkampftag“ angesagt – so nennen Mama und Papa meine Kontroll-Checks beim Zahnarzt. So blöd ich die Besuche auch finde (das zeige ich auch deutlich vorher, mittendrin und danach!), so erfolgreich sind sie: Meine Zähne sind weiterhin top, mein Zahn-Doc ist super zufrieden!

Es war heute eigentlich alles so wie immer: Schon früh habe ich genau gewusst, was ansteht (Papa kann mich ja nicht für blöd verkaufen!). Als dann mein Zahn-Doc ins Behandlungszimmer kam, war meine Parole: „Auf ihn mit Gebrüll“…

Aber mein Zahn-Doc ist da einfach klasse, kann mit meinen Brüll-Attacken sehr gut umgehen und nutzt die dann für den Check. Ergebnis: Alles top wie immer – mit meinen 13 Jahren habe ich noch kein Loch, kein Karies und nix anderes gehabt!

Derzeit kommen meine hinteren Backenzähne durch, die sogenannten „Siebener“. Das erklärt auch, warum ich derzeit wieder sehr starken Speichelfluß habe – und meine unruhigen Nächte…

Wenn die hinteren Backenzähne dann vollständig da sind, dann werden wir über eine neue Zahnversiegelung nachdenken. Ich habe ja schon mal eine machen lassen für einen besseren Schutz. Denn wenn ich doch mal ein Loch habe, dann kann mein Zahn-Doc da nicht einfach so dran gehen. Dafür müsste ich dann sediert werden.

Aber jetzt freue ich mich erstmal über meine Top-Zähne – und dass ich wieder einige Zeit Ruhe habe… 🙂