Meine Wünsche

Klar, jeder von uns hat Wünsche. Und das ist auch gut so, denn wir alle streben ja danach, uns unsere Wünsche erfüllen zu können. Was gibt es Schöneres!

Meine Wünsche unterscheiden sich aber bestimmt von den Wünschen anderer Kinder. Ganz aktuell habe ich 2 Wünsche, wovon einer auch echt ziemlich dringend ist:

Mein 1. Wunsch: Ein rollstuhlgerechtes Auto!

Rolli-Aufkleber2010 – da war ich 3 Jahre alt – haben sich meine Eltern ein extra auf meine Bedürfnisse zugeschnittenes Auto gekauft. Vorher fuhren beide einen VW Golf; 2010 wurde es dann ein VW Caddy. Der Grund: Der Caddy ist einfach geräumiger, um die schon damals zahlreichen sperrigen Hilfsmittel wie z.B. meinen damaligen Rehabuggy besser transportieren zu können.

AutokindersitzJetzt werde ich aber immer größer und schwerer; vor allem Mama hat mittlerweile echt große Probleme dabei, mich vom Rolli in meinen speziellen Kindersitz zu wuchten – geschweige denn, den Rolli überhaupt in den Kofferraum zu kriegen!

Das heißt: Wir benötigen ein neues Auto – und zwar ein Auto, das rollstuhlgerecht ist. Das bedeutet, dass ich in meinem Rolli sitzend über eine Rampe sozusagen direkt in den Kofferraum geschoben werden kann. Das würde so vieles erleichtern!!! Wir wären wesentlich mobiler als jetzt! Wie so ein rollstuhlgerecht umgebautes Auto aussieht, könnt Ihr übrigens z.B. hier erfahren.

Mein 2. Wunsch: Eine Delfintherapie!

Ihr habt bestimmt schon mal davon gehört: Behinderte Kinder schwimmen mit Delfinen und machen erstaunliche Entwicklungssprünge. Ich weiß, dass es auch kritische Stimmen darüber gibt – aber wir kennen in unserem privaten Umfeld / Netzwerk andere behinderte Kinder und Jugendliche, die enorm von einer solchen Delfintherapie profitiert haben. Die Eltern dieser Kinder und auch viele meiner Therapeuten sind davon überzeugt, dass auch ich davon profitieren könnte und ermutigen uns dazu.

Laut der Erfahrungsberichte anderer Eltern ist die Delfintherapie auf der Karibikinsel Curacao wirklich gut. Es ist ein großer Traum von mir, daran teilnehmen zu können…

Diese beiden Wünsche sind aber nicht meine einzigen Wünsche: Gerne würde ich eine spezielle Reittherapie beginnen oder auch mal gemeinsam mit meinen Eltern Urlaub in einer speziell auf unsere Bedürfnisse ausgerichtete Einrichtung machen – denn ein „normaler“ Urlaub ist für uns nicht machbar. Ich bräuchte z.B. ein Pflegebett, einen Duschstuhl etcetc….

ABER: Alle Wünsche – insbesondere die ersten beiden Wünsche – kosten eine Menge Geld. Ein rollstuhlgerecht umgebauter VW Caddy Maxi kostet ca. 30.000 EUR! Leider – und für uns unerklärlicherweise – gibt es hierfür i.d.R. keinerlei Kostenbeteiligung seitens der Krankenkassen oder der Sozialämter im Rahmen der sogenannten Eingliederungshilfe. Dabei wollen wir kein neues Auto kaufen, weil wir es gerade chic finden – wir müssen ein solches rollstuhlgerechtes Auto kaufen! Ohne ein rollstuhlgerechtes Auto wird es immer schwieriger für mich und meine Eltern, am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können. Wie soll Mama mich ins Auto tragen und in den Kindersitz wuchten? Wie soll sie meinen Rolli ins Auto tragen? Im Sozialgesetzbuch (SGB) ist explizit aufgeführt, dass schwerbehinderten Menschen verschiedene Hilfen zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft zustehen – ein behindertengerechtes Auto fällt allerdings nicht darunter… Schwer zu verstehen!!!

Eine Delfintherapie auf Curacao kostet ca. 15.000 EUR. Hierfür gibt es ebenfalls keinerlei Zuschuss – obwohl es wissenschaftliche Studien über den Nutzen der Delfintherapie gibt. Aber die kostet nun mal einen vergleichsweise großen Batzen Geld – und welcher Kostenträger will da gerne einen Beitrag leisten…

Wie könnt Ihr helfen, dass ich meine Wünsche erfüllen kann?

Das ist sehr einfach! Wie genau das geht, erfahrt Ihr hier.