Tierische 14!

Und schon wieder ein Jahr älter… 😉 . Die Stammleser unter Euch wissen ja Bescheid und haben mitgezählt: Ich bin 14 Jahre alt geworden! Und mein diesjähriger Geburtstag war und wird tierisch… 🙂

Natürlich hat sich auch dieses Jahr alles um die entscheidende Frage gedreht: Was kriege ich geschenkt??? Bekanntermaßen bin ich ja ein großer Tierfreund (z.B. von Delfinen und Pferden) und so haben mir Mama, Papa und Co. eine Alpakatour geschenkt! Die werden wir wohl im September machen – ich bin total gespannt, wie das wird…

Auch von meinen Buddys habe ich tolle Geschenke bekommen (und bekomme bestimmt noch welche, denn noch waren nicht alle Buddys bei mir… 🙂 ). Richtig „ober-tierisch“ ist aber das Geschenk von meinen Blog-Buddys Bernd und Gisi aus der Nähe von Frankfurt: Die wissen ja, dass ich gerne mit Papa in den Zoo gehe – und so haben die beiden mir eine Jahres-Patenschaft für den kleinen Elefanten „Yaro“ geschenkt!

Wie cool ist denn das, dass ich Patin bin??? 🙂 Eine Super-Idee; als Tier-Pate werde ich dann auch zum „Paten-Tag“ in den Zoo eingeladen. Dann hoffe ich natürlich, dass Mama und Papa auch ein Foto von mir und „Yaro“ machen können…

Danke nochmal an alle für die vielen Nachrichten, Karten und Glückwünsche! Ich habe mich total darüber gefreut!

Ich, Teenie!

Es ist soweit: Ich bin jetzt ein richtiger Teenie! Das Kinderleben ist vorbei – nun komme ich, die wilde 13! Hach, was lassen sich für tolle Wortspiele machen, wenn man 13 Jahre alt wird. Gerade Papa hat da seine helle Freude dran… Mir egal – Hauptsache Geburtstag!!! 🙂

Wenn Corona für eine Sache gut sein sollte, dann dafür, dass ich gleich an mehreren Tagen Geschenke bekomme… Große Veranstaltungen fallen ja flach, also kommen meine Leute aller kleckerweise mit ihren Geschenken – was ich großartig finde! Denn das Auspacken ist für mich ja das Beste – und zuviele Leute auf einmal ist ja bekanntermaßen eh nicht mein Ding.

Ich habe wie immer tolle Sachen bekommen (bis jetzt): natürlich was zum Anziehen, aber auch UK-Materialien für meine UK-Wand oder auch ein UNO-Reise-Set (alle die mich gut kennen, wissen ja, das UNO noch immer eines meiner Lieblingsspiele ist). Und noch fehlen ja Geschenke – es geht also noch munter weiter in den kommenden Tagen… 😉

Die Aufregung mag vielleicht ein wenig hoch gewesen zu sein, denn in der Nacht von Freitag auf Samstag meinte ich dann, mal wieder einen Krampfanfall einstreuen zu müssen. Das war natürlich ein nicht so schöner Start ins Teenie-Alter. Kann also nur besser werden…

Meine Weihnachtsgeschichte

Ganz unerwartet passieren manchmal Dinge, die fast schon zu schön sind, um wahr zu sein. Doch es gibt sie wirklich – und mir ist vor ein paar Wochen eine solch tolle Geschichte widerfahren. Und passend zu Weihnachten erzähle ich die natürlich gerne.

Vor gut einem Monat bekam ich eine Mail von einer Freundin meiner Tante aus dem Süden Deutschlands. Die Freundin und ihr Mann hatten ihren gemeinsamen „100.“ Geburtstag gefeiert – und anstatt Geschenke einzusammeln, haben die beiden eine „Amelie Wundertüte„-Spendenbox aufgestellt! Gebastelt von deren Tochter Louisa!

Und jetzt kommt der Hammer! Zusammengekommen ist ein Betrag von 1.750 Euro!!! Mama und Papa mussten die Mail gleich mehrmals lesen, um das begreifen zu können… Und ich habe auch gesehen, dass da einige Tränen gekullert sind…

Auch jetzt nach einigen Wochen können wir das noch immer nicht so richtig fassen: die Idee, die eigenen Geburtstagsgäste um eine Spende für mich zu bitten – und keiner der Gäste kennt mich ja! Und dann eine solch unglaubliche Summe! Das ist mit Worten nicht zu beschreiben, wie dankbar Mama, Papa und ich noch immer sind… DANKE für die Idee, die Umsetzung, das Engagement, die Gedanken und natürlich an alle Geburtstagsgäste!

Wir haben jedenfalls auch schon eine Idee, wofür wir das Geld einsetzen wollen – aber das verrate ich erst im neuen Jahr!

Mit dieser unglaublich schönen und passenden Geschichte zu Weihnachten wünschen Mama, Papa und ich Euch allen schöne Feiertage! Ich bereite mich schon mal gedanklich aufs Geschenke-Auspacken vor – seit gestern übrigens gipsfrei… 😉